Kakushöhle

Diese Tour fand bereits am 22. April im Jahr 2007 bei schönem Wetter statt. Es ging an diesem Tag zur Kakushöhle in Mechernich im Kreis Euskirchen. Das Höhlensystem ist nach einem Riesen namens Cacus benannt, der hier einst gelebt haben soll. Bei dem Gestein des Höhlenfelsens handelt es sich um Travertin (Kalktuff), ausgefällter Kalk aus dem Grundwasser einer früher hier befindlichen Quelle. Der Fels ist ca. 18 Meter hoch, liegt in einem Waldgebiet und ist von diesem wildromantisch umwuchert.

Zur Kakushöhle auf der Autobahn A1 Ausfahrt Nettersheim nehmen, dann rechts auf die 477 abbiegen. Der Parkplatz Kakushöhle befindet sich nach ca. 3,5 km auf der linken Seite. Für weitere Details die Karte aufrufen. Größere Kartenansicht.

Am südlichen Höhleneingang befinden sich Informationstafeln und eine Gedenkschrift, die in den Fels gemeißelt steht. Die Höhlendecke im Inneren ist zum Teil mit Betonstützen stabilisiert. Man kann die Höhle über mehrere Eingänge betreten und durchschreiten. Teilweise muss man sich dabei etwas dünn machen. Teile der Höhle sind durch Gitter abgesperrt, hier befinden sich Rückzugsräume für die hier heimischen Fledermäuse.

Auf dem Weg vom Parkplatz zum südlichen Höhleneingang kommt man an einer grilltauglichen Feuerstelle vorbei, umgeben von Holzbänken. Sicher sind hier schon einige gemütliche Grillabende verlebt worden, man kann die Voraussetzungen dafür bei Interesse ggf. im Kiosk am Parkplatz erfragen. Dort erhält man auch kleine Erfrischungen und einen Imbiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.